Nichtraucher - 35 Jahre Selbstverletzung

Nichtraucher werden und bleiben

Der Entschluß ist gefasst und nach mehr als 35 Jahren steht es nun fest "ICH WILL NICHT MEHR"

 

Phase 1

1. Tag bis ca 5. Tag

Das schlimmste an der Sucht ist, dass das Nikotin an Stellen im Gehirn andockt, die für Glücksbotenstoffe gedacht sind. Diese fanden während der Zeit als Raucher keine Möglichkeit, an den Nervenenden anzudocken, weil ihr Platz bereits besetzt war.

Nun muss ich mich wieder darum kümmern, dass es bei einem Glücksgefühl bleibt. Unser Körper hilft uns aber dabei.

Phase 2

15. Tag bis ca. 20. Tag

 Es folgt eine Zwischenphase des Glücks, weil Erfolg und Stolz über die erste überstandene Zeit für Hochstimmung sorgt. Trotzdem fehlt es immer noch an genug Endorphinen, was dem werdenden Nichtraucher nach etwa 15 - 20 Tagen in traurige Stimmung versetzt. Aber auch das ist nach ein paar Tagen vorbei.

Phase 3

um den 30. Tag und dauert ca 5 Tage

Es folgt eine euphorische Phase, meist in den Tagen um die 30, auch diese dauert nur 3 - 4 Tage. Der werdende Nicht-Raucher fühlt sich stark und dem Nikotin überlegen.

Das ist eine Falle, also Vorsicht!!!

Nun vergeht oftmals eine lange Zeit. Wobei sich die eingeprägten Raucherrituale immer noch stark bemerkbar machen.

 

Phase 4

Die gefährlichste Phase

zwischen 60. Tag und 120. Tag

 

Der letzte Schub kommt von der Zeitspanne her sehr unterschiedlich und liegt in etwa zwischen 60 und 160 Tagen. (Bei mir war es der Tag 121)

Es kommt zu wieder zu Entzugserscheinungen, weil der Körper bemerkt, dass ihm der Stoff Nornikotin fehlt, es fühlt sich ähnlich an wie der erste Entzug.

Dieser Stoff hat dieselben Eigenschaften wie Nikotin, aber eine längere Verweildauer im Körper. Der Entzug dauert wieder einige Tage.